Die ETF-Rentenversicherung

Die ETF-Rentenversicherung als Baustein für deine Altersvorsorge

Eine ETF-Rentenversicherung, was ist das eigentlich? Lohnt sich eine Rentenversicherung überhaupt noch, bzw. ist sie nicht total veraltet? Sind die Kosten nicht viel zu hoch? Kommt die komplette Rendite der ETF’s denn auch wirklich bei mir an?

All das sind Gedanken, die du dir vielleicht machst, wenn du an eine ETF-Rentenversicherung denkst.

Allerdings ist diese oft lukrativer, flexibler und cooler als du denkst.

Rentenversicherungen im Überblick

Zur Absicherung deines Ruhestands gibt es fondsgebundene Rentenversicherungen sowie kapitalbildende Lebensversicherungen. Kapitalbildende Lebensversicherungen machen in Zeiten von niedrigeren Zinsen wenig Sinn, da das eingezahlte Geld mit einem festen Zins vermehrt wird. Der Verbraucherschutz warnt sogar davor, weil es heutzutage ein Minusgeschäft für den Sparer oder für die Sparerin ist.

Aus diesem Grund werden heutzutage meistens fondsgebundene Rentenversicherungen für die Altersvorsorge empfohlen.  Hierbei gibt es aber einige Feinheiten, die du vor dem Abschluss beachten solltest.

Zunächst investieren die meisten fondsgebundenen Rentenversicherungen, die auf dem Markt angeboten werden, in aktive Fonds. Aktive Fonds werden von einem Fondsmanager oder einer Fondsmanagerin aktiv gemanagt. Das hört sich erst einmal gut an, ist aber eine kostspielige Sache. Du kannst dir sicherlich vorstellen, dass die FondsmanagerInnen das nicht umsonst machen und die Versicherung / Bank ebenfalls mitverdienen möchte.

Diese Kosten werden mit deinen eingezahlten Beiträgen verrechnet. Die Effektivkosten der aktiven Fonds-Rentenversicherungen belaufen sich auf ungefähr 2 bis 4 Prozent.

Die in der Regel kostengünstigere und renditestärkere Variante eine Rentenversicherung abzuschließen, ist in ETF’s zu investieren, anstatt in aktive Fonds. Die Effektivkosten belaufen sich bei einer ETF-Rentenversicherung auf durchschnittlich 0,9 Prozent, sie ist also deutlich günstiger. Dies erklärt, warum ETF-Rentenversicherungen durch kaum eine Bank und nur die wenigsten Versicherungsunternehmen angeboten werden, da sie aufgrund der niedrigen Kosten so gut wie nichts daran verdienen.

Was genau ist eine ETF-Rentenversicherung?

Die ETF-Rentenversicherung ist quasi ein Sparbuch mit vorgegebener Laufzeit nur mit besseren Zinsen, wo du dein Geld in Form eines Versicherungsmantels anlegst. Du sicherst mit der Versicherung eben ein gewisses Risiko ab und zwar das Risiko der Langlebigkeit. Letztendlich sparst du dein Geld, ähnlich wie in einem ETF Depot in ETF’s deiner Wahl. Die Auswahl der ETF‘s bei einem Broker ist in der Regel größer als bei den ETF-Rentenversicherungen. Je nach Versicherungsunternehmen variiert es auch nochmal. Allerdings sind die großen und weitverbreitetsten ETF‘s bei jeder Gesellschaft zu erhalten, wie zum Beispiel der MSCI World, MSCI Emerging Markets usw. Sonst bist du ähnlich flexibel, wie bei einem Depot. Sprich, du kannst die Beiträge jederzeit hoch- und runtersetzen, Zuzahlungen leisten oder deine Beiträge pausieren.

Natürlich hast du etwas höhere Kosten (ETF Depot ca. 0,3 Prozent, ETF-Rentenversicherung ca. 0,9 Prozent Effektivkosten), aber dafür hast du den Steuervorteil, den du nur über den Versicherungsmantel erhältst.

Der Steuervorteil ist folgender: Wenn du mindestens zwölf Jahre in den Vertrag einsparst und du nach dem 62. Lebensjahr an das Geld gehst, musst du nur die HÄLFTE der Erträge mit deinem persönlichen Steuersatz versteuern. Das ist ein entscheidender Vorteil gegenüber einem ETF Depot. Das Gute daran ist, dass du dir den Steuervorteil schon bei Abschluss der Versicherung sicherst, den kann dir in der Regel keiner mehr nehmen. Beim ETF-Depot wissen wir nicht, inwiefern sich steuerlich etwas ändert.

Wie flexibel bin ich mit einer ETF-Rentenversicherung?

Eine ETF-Rentenversicherung heißt nicht, dass du nicht flexibel auch vor deinem 62. Lebensjahr an dein Geld gehen kannst. Das musst du nur dann genauso versteuern, wie bei einem ETF-Depot mit den pauschalen 25% Kapitalertragssteuer. Bei Entnahme fallen geringe Gebühren an. Du musst die Versicherung aber dafür gar nicht kündigen, sondern du entnimmst einfach Geld und besparst den Vertrag weiter.

Wenn du allerdings deine Rentenlücke schließen und bewusst deine Rente aufbauen möchtest, ist die ETF-Rentenversicherung eine sehr gute Wahl. Der Steuervorteil ist eine staatliche Förderung und diese gibt es immer, um ein gewisses Problem zu lösen. Und die größte Herausforderung aktuell für uns als BürgerInnen ist, im Alter nicht in die Altersarmut zu rutschen. Um die Menschen für die Altersvorsorge zu motivieren und auch zu belohnen, gibt es vom Staat den attraktiven Steuervorteil.

Ein Rechenbeispiel ETF-Depot vs. ETF-Rentenversicherung

Um dir den Steuervorteil der ETF-Rentenversicherung transparenter zu machen, folgendes kleines Rechenbeispiel für dich. Der Steuervorteil ergibt sich aus drei verschiedenen Komponenten:

  • Erträge in der ETF-Rentenversicherung werden erst nachgelagert besteuert, dadurch kannst du in der Ansparphase besser vom Zinseszins profitieren.
  • Erträge in der ETF-Rentenversicherung werden nur mit der Hälfte deines persönlichen Steuersatzes, welcher zwischen 14 und 45 Prozent (plus Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer) liegt, besteuert und liegen damit immer unter der Abgeltungsteuer von 25 Prozent (plus Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer).
  • Wird dein Vermögen als Rente ausgezahlt wird eine niedrigere Steuerbasis angesetzt, heißt gehst du mit 67 in Rente, dann wird ein pauschaler Ertragsanteil von 17 Prozent der Rente angenommen. Üblicherweise beträgt der Ertragsanteil bei langfristigen Anlagen das doppelte oder noch mehr.
Steuern Sparen mit der ETF-Rentenversicherung

Nun zur Berechnung:

Wir gehen mal davon aus, dass du 100 Euro pro Monat für 35 Jahre in ETF’s oder in eine ETF-Rentenversicherung investiert hast. In deinem ETF-Depot hast du nur einen einzigen thesaurierenden ETF zum Beispiel auf den MSCI All Country World Index. Damit sind keine Umschichtungen im Depot erforderlich, wodurch keine Transaktionsgebühren während der Laufzeit anfallen.

ETF-DepotETF-Rentenversicherung
Sparrate pro Jahr1.200 Euro1.200 Euro
Einzahlung über 35 Jahre insgesamt42.000 Euro42.000 Euro
Jährliche Rendite8 Prozent8 Prozent
Jährliche Kosten0,3 Prozent0,9 Prozent
Kontostand nach 35 Jahren177.447 Euro169.545 Euro
Bereits versteuerte Erträge (Basiszins 2019: 0,52 Prozent)7.266 Euro0 Euro
Noch zu versteuernder Ertrag128.181 Euro127.545 Euro
Steuern*33.801 Euro12.786 Euro
Auszahlung143.645 Euro156.759 Euro
Vergleich ETF-Depot und ETF-Rentenversicherung

Du siehst also, dass der Steuervorteil der ETF-Rentenversicherung höher sein kann als der Nachteil durch die Mehrkosten. Lässt du dir den Ertrag bei der Versicherungslösung als Rente auszahlen, so ist der Steuervorteil noch größer. Insgesamt hängt dein Steuervorteil stark von deinem zu versteuernden Einkommen bei Rentenbeginn ab. Faktoren, die die Rechnung pro Depot oder pro ETF-Rentenversicherungen beeinflussen, sind der Basiszins zur Berechnung der Vorabpauschale, die Laufzeit als auch dein persönlicher Einkommensteuersatz.

*Abgeltungsteuer plus Solidaritätszuschlag in Höhe von 26,37 Prozent bzw. Einkommensteuer in Höhe von 20,05 Prozent hälftig angesetzt bei einem durchschnittlichen Renteneinkommen von 38.901 Euro Stand 21.07.2022

Eine ETF-Rentenversicherung sichert das Langlebigkeitsrisiko ab

Ein weiterer Vorteil der ETF-Rentenversicherung ist, dass du dein Geld zwar genauso anlegst, wie in einem ETF-Depot, allerdings bekommst du mit 67 Jahren aus deinem angesparten Kapital eine lebenslange garantierte Rente ausgezahlt. Egal wie alt du wirst, du bekommst die vereinbarte garantierte Rente. Heißt, du musst eben nicht mit zum Beispiel 70 Jahren dein Fondskapital managen und dir überlegen, wie hoch deine Rente sein soll, die du dir aus dem investierten Kapital auszahlen lassen möchtest. Denn hier ist eine sorgfältige Kalkulation gefragt, weil du eben nicht weißt, wie alt du wirst und wie sehr dein Kapital im Depot noch schwankt.

Variable und garantierte Rente bei der ETF-Rentenversicherung

Wie viel Rente dir tatsächlich bei der ETF-Rentenversicherung aus deinem angesparten Kapital ausgezahlt wird, hängt vom Rentenfaktor ab. Hier musst du wirklich aufmerksam hinschauen, denn es gibt einen variablen und einen garantierten Rentenfaktor. Bei dem garantierten Rentenfaktor solltest du auf Nummer sicher gehen, dass er auch wirklich zu 100 Prozent garantiert ist. Ich habe ein weiteres Rechenbeispiel für dich:

Du hast den reinen Ertrag von 300.000 Euro + 100.000 Euro, die du selber über die Laufzeit eingezahlt hast. Dein eigenes eingezahltes Geld musst du natürlich nicht versteuern, weil du es von deinem Netto zahlst und es somit schon versteuert ist.

Du hast am Ende der Laufzeit also ein Kapital von 400.000 Euro und einen garantieren Rentenfaktor von 22 Euro pro 10.000 Euro.

Jetzt wird es folgender Weise berechnet:

400.000 Euro / 10.000 Euro * 22 Euro = 880 Euro garantierte lebenslange Rente!

Der Steuervorteil der ETF-Rentenversicherung bei Rentenzahlung

Du fragst dich jetzt sicherlich, ob der oben genannte Steuervorteil auch für die Rente gilt? Nein, der gilt nur für das ausgezahlte Kapital! Aber es gibt ebenfalls auch einen Steuervorteil, wenn du dir das Kapital in Form einer garantierten Rente auszahlen lässt und zwar die Ertragsanteilsversteuerung. Die funktioniert in folgendem Maße:

Die Ertragsanteilsversteuerung findest du im Internet. Hier ist festgelegt, mit wieviel Prozent du in welchem Alter deine Rente versteuern musst. Wenn du diese mit 67 Jahren auszahlen lässt, beträgt dein Ertragsanteil 17 Prozent. Bedeutet, du musst nur 17 Prozent von den 880 Euro mit deinem persönlichen Steuersatz versteuern. Das sieht in unserem Beispiel der 880 Euro Rente wie folgt aus:

Garantierte Rente880,00 Euro
Ertragsanteil (17 Prozent bei 67 Jahren)149,60 Euro
Versteuerung29,92 Euro
Rente nach Steuern850,08 Euro
Ertragsanteilsversteuerung der Rente

Du kannst dir flexibel aussuchen, ob du dein Kapital auf einmal auszahlen lassen möchtest oder in Form einer Rente. Du kannst auch erst eine größere Summe entnehmen und den Rest in einer Rente auszahlen oder erst die Rente und zwischendurch nochmal Kapital.

Rebalancing und Ablaufmanagement bei der ETF-Rentenversicherung

Ein weiterer Vorteil der ETF-Rentenversicherung ist übrigens der kostenlose Fondswechsel. Beim ETF-Depot musst du bei einem Fondswechsel, das bestehende Fondsguthaben erst verkaufen, dann die Gewinne versteuern und abschließend neu investieren. Durch den Prozess gibst du viel Geld an das Finanzamt ab. Bei der ETF-Rentenversicherung bleibt dein Fondsguthaben im Vertrag bestehen und du kannst die ETF’s wechseln, ohne das Fondsguthaben zwischendurch zu verkaufen und versteuern zu müssen.

Außerdem kannst du das Rebalancing und das kursorientierte Ablaufmanagement vereinbaren, welche dir auch nochmal Sicherheit und mehr Rendite bieten.

Definition und Bedeutung des Begriffs Rebalancing ist, dass ein Portfolio wieder ins Gleichgewicht gebracht wird, wenn du in mehr als einen ETF investieren möchtest Grund dafür ist, dass ständige Kursschwankungen an den Börsen dafür sorgen, dass sich ein Portfolio in Hinblick auf die ursprüngliche Zusammensetzung verändert. Das sichert dir die ursprüngliche Risiko-Rendite-Verteilung deiner ETFs.

Beim Ablaufmanagement wird das Fondsguthaben deiner Versicherung bis zum Ablauf bzw. Rentenbeginn Stück für Stück aus risikoreicheren Fonds/ETFs in einen Fonds/ETF mit geringerem Risiko umgeschichtet. Kurzfristige Kursschwankungen werden dadurch am Ende der Laufzeit der ETF-Rentenversicherung gemildert.

Du profitierst bei einer ETF-Rentenversicherung von einer lebenslangen Rente und einem ordentlichen Steuervorteil

Was dich bei deiner ETF-Rentenversicherung Rendite kostet

Aber natürlich gibt es auch Dinge, die du möglichst nicht in einer ETF-Rentenversicherung vereinbaren solltest, da sie dich Rendite und damit Geld kosten Zu diesen Dingen gehört beispielsweise eine Garantie deiner eingezahlten Beiträge.

Diese Garantie bedeutet, dass am Ende der Laufzeit die Versicherung sagt, ich garantiere dir zum Beispiel mindestens 80 Prozent deiner eingezahlten Beiträge. Was sich erst einmal sehr attraktiv anhört, weil uns Menschen Sicherheit einfach sehr wichtig ist. ABER erstens, wird dir die Garantie sowieso erst am Ende der Laufzeit garantiert und nicht während der Laufzeit. Das heißt, wenn du die ETF-Rentenversicherung vorzeitig kündigst, sind deine eingezahlten Beiträge wie bei einem ETF Depot nicht garantiert.

Zweitens verursacht eine Garantie wieder Kosten und es reduziert maßgeblich deine Rendite. Du kannst dir das folgendermaßen vorstellen: In dem Moment, wo dir eine Versicherung das Versprechen gibt, 80 Prozent der eingezahlten Beiträge zu garantieren, muss sie natürlich auch dafür sorgen, dass sie das Versprechen einhalten kann. Das macht die Versicherung / Bank, indem sie den Großteil deines monatlichen Beitrages klassisch und konservativ anlegt, zum Beispiel in Staatsanleihen und/oder mit einem festen Zinssatz, der aktuell sehr niedrig ist.

Je mehr Garantie du wählst, desto weniger wird tatsächlich in ETF’s investiert und dafür ist das Geld viel zu schade.

Die Garantie der eingezahlten Beiträge hat übrigens nichts mit der garantierten lebenslangen Rente zu tun, die ich weiter oben beschrieben habe, das sind zwei Paar Schuhe.

Die garantierte lebenslange Rente bekommst du automatisch, wenn mit 67 Jahren dein Kapital feststeht. Aus dem erwirtschafteten Geld, wird eine lebenslang garantierte Rente mit dem vereinbarten Rentenfaktor errechnet.

ETF-Rentenversicherungen werden vom Verbraucherschutz empfohlen

Wie bereits geschrieben, hat die ETF-Rentenversicherung das beste Preis- / Leistungsverhältnis auf dem Markt hat, was Rentenversicherungen angeht.

Jetzt gibt es aber trotzdem noch Kostenunterschiede unter den Versicherungen, die eine ETF-Rentenversicherung anbieten. Um auch da das beste Preis- / Leistungsverhältnis für dich zu finden, ist es wichtig, freie und unabhängige VersicherungsmaklerInnen an deiner Seite zu haben. Diese sollten die Kostenstrukturen verschiedener Versicherungen überprüfen, sobald neue Tarife auf dem Markt gebracht werden. Das ermöglicht, aus den bestehenden Tarifen für dich immer die kostengünstigste Variante rauszusuchen, denn auch da kann es am Ende der Laufzeit um mehrere 10.000 Euro Unterschied gehen!

ETF-Rentenversicherung auf einen Blick

Nun zum Fazit. Die drei großen Vorteile einer ETF-Rentenversicherung sind:

  • Der Steuervorteil bei Einmalzahlung im Rentenalter oder Rentenzahlung
  • Die monatlich garantierte Rente, die ausgezahlt wird
  • Der kostenlose Fondswechsel

Du solltest bei Abschluss einer Rentenversicherung unbedingt darauf achten:

  • Keine Beitragsgarantie zu wählen
  • in ETF‘s zu investieren und nicht in aktive Fonds
  • auf die Höhe des garantierten Rentenfaktor achten
  • dich von unabhängigen und freien VersicherungsmaklerInnen beraten zu lassen
  • das Rebalancing und das kursorientierte Ablaufmanagement zu vereinbaren

Beim Gespräch mit Frauen über den Vergleich der beiden Möglichkeiten ist folgendes zu beobachten: Sie hatten das Gefühl, sich zwischen den Möglichkeiten entscheiden zu müssen, aber das ist vollkommener Quatsch, denn du kannst beides zu deinem Vorteil nutzen.

Bespare die ETF-Rentenversicherung zum Beispiel für deine Rentenlücke, also für die Fixkosten im Alter, um deinen Lebensstandard halten zu können.

Das ETF-Depot kannst du für mittelfristige Anlagen (ca. 20 Jahre) benutzen, um zum Beispiel Eigenkapital aufzubauen, Geld für Instandhaltungen zurückzulegen oder dir einen Traum im Alter zu ermöglichen. Lass dich auf jeden Fall nicht durch das Thema stressen. Letztlich ist jede von uns Frauen anders und es gibt immer eine individuelle Lösungsmöglichkeit für dich.

Über die Co-Autorin

Bianca Keller, wohnt im Bergischen Land, in der Nähe von Köln, und ist selbstständig als freie und unabhängige Versicherungsmaklerin tätig. Du findest sie auf Instagram unter @bibsurance und kannst sie per Mail unter info@bibsurance.de oder per WhatsApp unter 01573-8093061 erreichen. Schaue auch gerne auf ihrer Webseite vorbei.

Wenn du dir unsicher bist, was du für dich persönlich tun kannst oder du noch mehr Informationen über die ETF-Rentenversicherung in einem 1:1 Gespräch erhalten möchtest, dann lasse dich gerne persönlich von Bianca beraten. Bianca wird provisionsbasiert vergütet, daher ist das Beratungsgespräch kostenfrei.

Bianca überprüft auch gerne deine bestehenden Lebens- bzw. Rentenversicherungen, ob eben eine Garantie vereinbart ist, der Rentenfaktor garantiert ist und/oder in welche Fonds aktuell investiert wird und wie du es gegebenenfalls besser machen könntest.

Sieh Dir auch an …

Kurskorrektur oder Bärenmarkt?

Kurskorrektur oder Bärenmarkt? Und was du bei fallenden Kursen tun kannst. Die aktuell fallenden Kurse machen viele...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du möchtest weitere Beiträge und wertvolle Tipps rund um den Vermögensaufbau ?